How-To Guide: Die perfekte Location für Deinen Pop-Up Store

Ambiente, Ausstattung, Lage und Umgebung – Was Du bei der Suche nach dem perfekten Space für Deine Pop-Up Idee bedenken solltest.

Die Location ist das A und O. Mit ihr steht und fällt der Erfolg Deines Ladens, denn das überzeugendste Konzept zieht nicht, wenn der Standort der falsche ist. Um den perfekten Spot für Deinen Pop-Up zu finden, hilft es, zuerst Deine Ziele zu definieren. Was ist Deine Mission, warum willst Du einen Pop-Up Shop eröffnen? Je genauer Du das beantworten kannst, desto konkreter kannst Du nach einer Fläche für Deinen Laden, Deine Galerie oder Dein Event suchen. Daraus ergeben sich dann auch meist schon ein paar Kriterien, die die Suche nach einem Mietobjekt eingrenzen und damit vereinfachen. Brauchst Du eine bestimmte Quadratmeteranzahl? Eine Außenfläche? Kundenparkplätze? Wenn Du ein paar Must Haves skizzierst, gibt das die Richtung vor, aber du bleibst trotzdem noch flexibel genug, um die passende Immobilie für Deinen Pop-Up Store zu finden.

Von Pendlern und Nachteulen

Denk über den Ort und die Lage nach: In welcher Stadt, welchem Viertel und in welcher Straße soll Dein Pop-Up entstehen? Wenn Du davon schon eine Vorstellung hast, kannst Du Dich ja selbst mal eine Weile dort aufhalten. So bekommst Du nicht nur ein Gefühl für den Ort, sondern auch einen Eindruck vom Footfall. Das Publikum wird sich im Laufe eines Tages verändern: von morgendlichen Pendlern und Mittags-Shoppern zu Feierabend-Bummlern oder Nachteulen. Wenn Du Dich in der Stadt noch nicht auskennst, lohnt sich vielleicht ein Blick in Reiseführer oder zu lokalen Bloggern, die über Hotspots und bestimmte Trend-Viertel natürlich bestens Bescheid wissen.

Ein Stand oder Shop in einem Einkaufszentrum oder ein Store in zentraler Innenstadtlage bieten natürlich schon eine Menge Laufkundschaft. Solche Gegenden sind teurer, eine gewisse Präsenz ist dort aber schonmal gegeben. Andere Einzelhändler bedeuten nicht nur Konkurrenz, sondern man kann dort wunderbar Kontakte knüpfen und sich austauschen. Vielleicht passt das Produktumfeld total gut zu Deinem Angebot – oder aber Deine Idee hebt sich gerade besonders stark davon ab? Oder liebäugelst Du mit dem genauen Gegenteil, bevorzugst Du einen gewissen Underground-Flair und ein bestimmtes Szene-Publikum? Das findet sich in den den Shopping-Zentren, surprise, praktisch gar nicht, sondern eher abseits des Mainstream. Ein Laden in einem entlegeneren Industriegebiet kann mit dem richtigen Konzept (und einer guten Verkehrsanbindung) besonders exklusiv und im positiven Sinne abseitig wirken – gute PR natürlich vorausgesetzt. Es geht aber auch ganz ausgefallen: Ein Kubus im Hauptbahnhof? Eine Fläche in der U-Bahn-Station? Ein Retro-Wohnwagen im Park? Im Grunde gilt: Je einzigartiger Dein Laden ist, je stärker er sich von der Konkurrenz abhebt, desto mehr Aufmerksamkeit wird er erzeugen – auch und gerade bei den Opinion Leaders. Nichtsdestotrotz müssen Ambiente, Grundausstattung und Umgebung zu Deinem Produkt oder Deinem Service passen.

Eigener Laden oder Shop-in-Shop?

Wie lange willst Du den Pop-Up Space mieten? Kürzere Mietzeiten können Umbauten im Laden entgegenstehen, allerdings könnten sie auch von Nebenkosten befreien. Wenn Du den Store drei Monate mietest, hast Du möglicherweise größere Freiheiten in der Gestaltung. Und willst Du lieber einen eigenen Laden oder wäre ein Shop-in-Shop etwas für Dich? Die Vorteile eines eigenen Ladens liegen auf der Hand: Du bist der Chef und kannst alles entscheiden. Kompromisse hinsichtlich Einrichtung, Store-Konzept oder Öffnungszeiten sind also kein Problem für Dich. Eine leerstehende Gewerbeimmobilie ist meistens bezugsfertig und frei gestaltbar. Wenn Du also eine komplett eigene Customer Experience kreieren willst, ist der eigene Laden vermutlich die beste Option.

Die Entscheidung für einen Shop-in-Shop kann aber auch Vorteile bringen. Willst Du Deinen Store so schnell wie möglich eröffnen? Eine Fläche in einem bereits eingerichteten Laden könnte die Lösung dafür sein. Wenn dort Produkte oder Dienstleistungen angeboten werden, die zu Deinem Vorhaben passen, kann das erst recht eine Win-Win-Situation werden. Zwar kannst Du dann nicht unbedingt beim Ladendesign mitsprechen, hast aber schon ein Publikum und natürlich auch wesentlich geringere Miet- und Betriebskosten. Klarer Vorteil.

Apropos Kosten: Das Budget bestimmt natürlich maßgeblich, welche Art von Shop sich in welcher Lage realisieren lässt. Die perfekte Pop-Up Location zu finden kann zeitintensiv und nervenaufreibend sein. Damit das nicht zu einem never-ending Prozess wird und Du Dich ganz auf die Umsetzung konzentrieren kannst, hilft Dir das Serviceteam von Go—PopUp gerne bei der Suche. Sprich uns einfach an, wir sind für alle Fragen da!

 

Wo Du uns findest: