[littlepopup] - Pop-Up Shop's für die ganze Familie

PopUp Berlin war im Gespräch mit Dimitra Zavakou. Als [littlepopup] konzeptionalisiert, organisiert und veranstaltet sie Pop-Up Shop’s für Baby- und Kinderprodukte. Die Pop-Up Shop’s hat sie bisher in ganz unterschiedlichen Locations veranstaltet: leerstehenden Shops, Shop in Shop, Ausstellungen, Messen, Bars, Ballettschulen und und und. Dimitra macht aus jedem Raum ein Erlebnis für die ganze Familie. Als Mutter von zwei Söhnen hat sie ein sehr gutes Gespür, wie sie die Kleinen und ihre Eltern unterhalten kann.

PopUp Berlin: Was ist dein Antrieb Pop-Up Shop’s zu machen?

[littlepopup]: Ich wollte mit neuen Werbeformaten experimentieren, dazu gehören für mich Pop-Up Shops. Sie sind ein Ort, an dem ein Produkt vorübergehend vorgestellt und in limitierter Auflage verkauft wird. Der begrenzte zeitliche Rahmen, ein unkonventioneller Ort und die limitierte Auflage sind die wichtigsten Attribute eines Pop-Up Shop’s und ebenfalls die Gründe, warum sie auf Menschen anziehend wirken. Ein wichtiger Unterschied im Vergleich zu permanenten Shops ist, das der Pop-Up Shop weniger als Verkaufsort dient sondern als Raum, in dem das Produkt erfahrbar wird. Mittels verschiedener Veranstaltungen in einem Pop-Up Shop wird das Produkt anfassbar und erlebbar gemacht (z.B. Modenschauen, Performances etc.). Heute erachte ich Pop-Up Retail als ein zukunftweisendes Konzept für den Einzelhandel. Es hilft bei der Spezialisierung und der Marktforschung, die unabdingbar sind, um einen guten Businessplan auszuarbeiten. Für mich sind Pop-Up Shop’s pure Energie und Adrenalin. Ich liebe es. Außerdem kann ich finanzielle und administrative Risiken so gering wie möglich halten.

PopUp Berlin: Welche Erfahrungen hast du in der Veranstaltung von Pop-Up Shop’s gesammelt?

[littlepopup]: Seit 2011 habe ich ca. 20 Pop-Up Shops allein und mit Partnern veranstaltet. Eine Liste meiner vergangenen Pop-Up Shop’s findest du auf meiner Website. In den 2 Jahren sind immer wieder Menschen auf mich zugekommen und fragten, was eigentlich ein Pop-Up Shop ist. Ich denke, dass die Überraschung für viel Aufmerksamkeit sorgt. Aus der relativen Unkenntnis der Menschen über Pop-Up Shop’s leite ich ab, dass das diese in Berlin noch nicht so weitverbreitet sind.

PopUp Berlin: Glaubst du, dass sich Pop-Up Shops in Zukunft in Berlin weiter etablieren werden?

[littlepopup]: Ja, da bin ich sicher. Berlin eignet sich sehr gut als Test-Space für dieses Konzept. Vor zwei Jahren fühlte ich mich noch relativ allein auf weiter Flur. Nach und nach kommen weitere Dienstleistungen hinzu, wie Go—PopUp, die Strukturen bilden, auf denen man langfristig das Pop-Up Shop Konzept auf- und ausbauen kann. Die Stadt Berlin sollte sich dem Thema stärker widmen und als Konzept im Einzelhandel etablieren. Die Stadt könnte Pop-Up Shop’s als Kennzeichen für den kreativen Standort Berlin nutzen. In- und ausländische Marken können durch Pop-Up Shops Berlin als neuen Vertriebsort entdecken.

PopUp Berlin: Welche Herausforderungen hast du bei der Durchführung deiner Pop-Up Shops erfahren?

[littlepopup]: Geeignete Kommunikationsstrategien finden, um das Pop-Up zu vermarkten. Wenn der Shop spontan aufpoppt bleibt nicht viel Zeit, um Werbung zu machen. Die App von PopUp Berlin ist dafür perfekt. Viel Zeit habe ich auch in die Raumsuche investiert. 2-3 Wochen suchte ich durchschnittlich nach einer passenden Location. Mit dem Go—PopUp Marketplace kann ich mir ab sofort viel Zeit sparen und für andere wichtige Dinge aufbringen. Eine große finanzielle Herausforderung ist die Gewerbesteuer, die bei vorübergehender Anmietung höher ausfallen kann. Da muss noch was passieren!

PopUp Berlin: Was ist deine Einschätzung bzgl. der Haltung von Vermietern gegenüber Pop-Up Shop’s?

[littlepopup]: Für Vermieter sind Pop-Up Shop’s keine gängige Praxis. Zunächst bedeutet dies vermehrten administrativen Aufwand ohne deutlichen Gewinn, da die Räumlichkeiten nur vorübergehend vermietet werden. Vermieter sollten temporäre Veranstaltungen als eine Möglichkeit wahrnehmen, wie sie für ihre Objekte werben können!

PopUp Berlin: Wann wirst du das nächste mal 'aufpoppen'?

[littlepopup]: Am 7./8. Dezember!

Contact us