COVID-19 LENKT DIE AUFMERKSAMKEIT AUF NACHHALTIGKEIT

Bei Trends nennen wir unerwartete Ereignisse, wie z.B. die Pandemie, einen Aktivator. Eine Unterbrechung, die die Aufmerksamkeit beschleunigt oder Themen in den Mittelpunkt rückt, die bereits im Rampenlicht standen, und einige Veränderungen zeigen, wie COVID-19 die Aufmerksamkeit auf die Nachhaltigkeit lenkt. 

Nachhaltigkeit ist kein neues Konzept, weder im Einzelhandel noch in anderen Branchen. Im Laufe der Zeit haben Veränderungen in der Ethik und in den gesellschaftlichen Überzeugungen dazu geführt, dass das Thema Nachhaltigkeit zu einem Teil der besten Praktiken der einzelnen Marken oder Sektoren geworden ist. 

Nachhaltigkeit hat eine große Bedeutung, und eine kürzlich von Dr. Paul Bain durchgeführte Studie hat gezeigt, dass die Menschen sie auf vier verschiedene Arten verstehen. Im Allgemeinen verstehen die meisten Menschen mindestens drei Arten von Nachhaltigkeit: ökologische, soziale und wirtschaftliche Nachhaltigkeit. Im Großen und Ganzen können wir sie als den Prozess des Lebens in Harmonie mit dem Planeten und der Aufrechterhaltung eines gesunden Gleichgewichts zwischen Mensch und Umwelt definieren.

 

//Veränderung in der Denkweise der Verbraucher

 

Die Veränderungen in der Denkweise der Verbraucher stehen für die neuen Erwartungen, die die Verbraucher an das Einkaufen haben und was sie von Dienstleistungen und Produkten erwarten. 

COVID-19 lenkt die Aufmerksamkeit auf die Nachhaltigkeit und zeigt einige Themen auf, die bereits Priorität hatten.

COVID-19 DRAWS ATTENTION TO SUSTAINABILITY | Go–PopUp

//Zirkuläre Produktion

Die plötzliche Schließung von Geschäften hat dazu geführt, dass Marken eine große Anzahl nicht verkaufter Produkte hinterlassen haben. Keine der bestehenden Entsorgungsmethoden  oder -praktiken wird ausreichen. Die Verbraucher hingegen haben einen ganz anderen Lebensstil erlebt, der ihnen gezeigt hat, dass sie mit weniger gut leben können. Daher wird die alte Praxis, Produkte zu verbrennen oder auf Deponien zu entsorgen, inakzeptabel sein. Nach Angaben der Ellen MacArthur Foundation geht jede Sekunde das Äquivalent von einem Müllwagen auf eine Deponie. Ja, jede Sekunde! 

Wie geht es weiter?

Marken sollten moralische Grundwerte haben und sich in der Art und Weise, wie sie ihr Geschäft betreiben, an diesen Werten orientieren. Die Kreislaufwirtschaft wird im Mittelpunkt stehen, indem Abfall wiederverwendet und genau das geschaffen wird, was gebraucht wird, wenn die Verbraucher das Konzept „Kaufe weniger, kaufen besser“ verinnerlichen. Es wird entscheidend sein, “Capsule Wardrobe” zu schaffen und sie den Kunden bei bestimmten Veranstaltungen wie Pop-ups anzubieten. 

 

//Lokalismus

Kurz vor dem Ausbruch der Krise stand die öffentliche Meinung über das Reisen und seine Auswirkungen auf die Umwelt auf der Tagesordnung. In dem Maße, in dem „flight shaming“ Realität wurde und die Verbraucher begannen, die Auswirkungen ihrer Entscheidungen auf die Umwelt tiefer zu bewerten. Während des Lockdown waren wir Zeugen einer gemeinschaftsorientierten Reaktion, die die Art und Weise prägt, wie Ihre Verbraucher sich verhalten. 

Und wie geht es weiter?

Die Verbraucher sind mehr denn je bereit, lokale Geschäfte und Marken zu unterstützen, vor allem, wenn sie von COVID-19 betroffen sind. Erzähle deine Geschichte – hebe dich ab, indem du deine Verbraucher wissen lässt, welche Werte dich antreiben. Lasse sie wissen, auf welche Weise sich deine Marke mit der Community verbindet und wie du sie unterstützt. 

 

//Selbstpflege und Wohlbefinden

Das Wohlbefinden ist seit einiger Zeit ein führender Trend. Während Verbraucher zu Hause eingeschränkt waren, konzentrierten sie sich mehr auf Selbstpraktiken. Verschiedene Dinge wie Haarschnitt, Maniküre und Kochen mussten komplett zu Hause erledigt werden. Dieser Wandel hat dazu geführt, dass sich die Verbraucher noch stärker auf die Herkunft der Produkte konzentrieren. Nicht nur wegen der Folgen für die Gesundheit, sondern auch als Reflexion darüber, wie der Konsum natürliche Ressourcen zerstören kann. 

Und wie geht es weiter?

Natürliche und biologische Produkte haben für die Verbraucher im Moment höchste Priorität. Frische Produkte für die Zutaten ihrer Mahlzeiten, für saubere und ungiftige Materialien und Fasern in der Kleidung. Gesundheit hat oberste Priorität. Die Verbraucher gestalten ihr Verhalten um, um den Kontakt mit dem Virus zu verringern und weniger schädlich für die Erde zu sein.

 

//Transparenz

Da COVID-19 die Aufmerksamkeit auf die Nachhaltigkeit lenkt, ist Transparenz die Antwort auf einen Moment, in dem die Verbraucher ihre Marken verstehen wollen. Sie sind auf der Suche nach gemeinsamen Werten. Ein Online-Pop-Up ist ein flexibler Kanal, um eine große Anzahl von Verbrauchern gleichzeitig zu erreichen. Erkläre ihnen ohne Filter, wie dein Unternehmen sorgsam mit der Umwelt umgeht. 

 

 

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt.

Kontaktiere uns